Psychologische Beratung & Systemische Aufstellungen Wien

Das Leben darf leicht sein.

Darf es das wirklich? Manchmal stehen uns Themen im Weg, die uns blockieren, ohne dass wir wissen, was das genau ist.
Alles fühlt sich schwer an, wir kommen nicht vom Fleck, es geht uns nicht gut.

Aber das muss nicht so sein! Ich lade Sie herzlich ein, sich auf meiner Website über Systemische Aufstellungen zu informieren und mich und eine Aufstellung persönlich kennen zu lernen.

Warum ich Sie dazu einlade? Weil ich Sie meine Begeisterung darüber, was diese Methode kann, so gerne spüren lassen möchte.

Ich möchte Ihnen den Mut „rüberschicken“, dass Sie das Potential einer Aufstellung für sich und Ihre Ziele nutzen. Ich freue mich sehr auf Sie!

Den ersten Schritt machen!

Systemische Aufstellungen zu familiären und Beziehungsthemen

Systemische Aufstellungen zu beruflichen Themen und für Teams

Systemische Aufstellungen zu körperlichen Symptomen

Bewegung ist Veränderung

Wir alle leben in sozialen Systemen. Damit gemeint sind Herkunftsfamilie, eigene Familie, Partnerschaft, Beruf, Kollegen, Freundeskreis …

Sogar unser Körper kann als System gesehen werden, denn auch hier spielen viele „Mitglieder" eine wichtige Rolle für ein gelingendes Teamwork.

In einer systemischen Aufstellung schauen wir gemeinsam das Thema, mit dem Sie zu mir kommen, im Kontext Ihres Systems an.

Viele meiner KlientInnen kennen schon das Bild vom Mobile, das ich sehr anschaulich für die Wirkung von systemischer Arbeit finde: wenn es nur minimal an einer Stelle bewegt wird, kommt automatisch Bewegung in das gesamte System. Und Bewegung ist immer auch Veränderung.

Mut zur Veränderung ...

Trauma in Aufstellungen

Traumata (Wunden) sind Teil des Lebens, aber „es muss kein lebenslanges Verhängnis sein“. (Peter Levine)

Meist ist es nicht die Absicht, mit der jemand zu einer Aufstellung kommt, dass er ein erlittenes Trauma lösen möchte. Im geschützten Rahmen einer systemischen Aufstellung können aber auch Traumata sichtbar und spürbar werden, die noch ungelöst und vielleicht schon lange eine große Belastung sind, weil ihre Ursachen mit dem Bewusstsein nicht ergründet werden konnten.

Ein Trauma ist etwas, das wir erlebt haben, und das damals mit derart heftigen Gefühlen verbunden war, dass wir diese verdrängen oder abspalten mussten, um weiterleben zu können. Diese Abspaltung ist ein wichtiger Schutzmechanismus unserer Seele, der automatisch und unbewusst abläuft.

Wir können dann im späteren Leben keinen bewussten Zugang zu diesen abgespalteten Gefühlen mehr herstellen, sie wirken aber weiter in uns. An das Erlebnis an sich können wir uns manchmal erinnern, manchmal auch nicht.

Aufstellungen sind Momentaufnahmen unseres Unbewussten und bringen damit ein Bild nach außen, das wir in unserem Inneren von einer Situation haben. Das kann unsere Beziehung zu unseren Eltern sein, ein Konflikt mit dem erwachsenen Kind oder auch Nackenschmerzen, die uns seit Jahren quälen. Wir erhalten in einer Aufstellung also auch Zugang zu unseren unbewussten und verdrängten Anteilen.

Allein das Verstehen dieses Mechanismus und der achtsam begleitende Blick von außen auf unser Inneres bringt meistens schon mehr Klarheit und auch Erleichterung.

Im Aufstellungsprozess ist es möglich, erlittene Traumata und die damit verbundenen Gefühle bewusst zu machen. Ganz sanft, im individuellen Tempo der Klientin, des Klienten können die abgespaltenen Anteile wieder integriert werden. Die Wunde darf heilen.

Wunden heilen ...

Aufstellungen nach dem triadischen Prinzip

Die Aufstellung nach dem Triadischen Prinzip ist eine sehr wirksame Spezialform der Systemischen Aufstellungsarbeit.

Beziehung, Sicherheit und Autonomie sind drei Kernbedürfnisse jedes Menschen. Wenn alle drei zu unserer Zufriedenheit gestillt sind, dann erleben wir dies als einen Zustand der inneren Ruhe, wir fühlen uns in unserer Mitte, kraftvoll und allen Herausforderungen des Lebens gewachsen.

Die Player in dieser Aufstellungsform sind Bauch, Herz, Kopf – unsere inneren Kompetenzzentren!

Alle drei haben ihre Aufgabe: Der Kopf ist zuständig für Sicherheit und Orientierung, das Herz für Beziehung und der Bauch für Autonomie und den Raum für unsere Entwicklung.

Allgemeine Informationen

Themen in der Psychologischen Beratung können alle Dinge sein, die Sie belasten oder einfach beschäftigen. KlientInnen formulieren oft in den ersten Sätzen: „Ich möchte einfach mal mit jemandem von „außen“ darüber reden."

Zum Beispiel über Konflikte in der Familie oder im Beruf, Überlastung, Entscheidungsfindung in schwierigen Situationen, körperliche Symptome, für die sich keine medizinische Erklärung finden lässt.

Wichtig: Die angewandten Methoden sind keine ärztlichen oder psychotherapeutischen Interventionen und ersetzen diese auch nicht.

Die Systemische Aufstellung bzw. Familienaufstellung ist eine Methode, die von mir sehr individuell und kreativ eingesetzt wird. 

Ziel ist immer, vorher im Gespräch möglichst genau herauszufiltern, worum es Ihnen geht, warum Sie hier sind, was Sie mitnehmen möchten, wenn Sie gehen und was sich nachher verändert haben soll.

Im Einzelsetting – also Sie und ich – können unterschiedlichste „StellvertreterInnen“ für Personen im System, Gefühle, Ressourcen, Blockaden oder Ähnliches eingesetzt werden. Das können Playmobilfiguren, Holzfiguren, Papierblätter, Kuscheltiere, Modellautos oder etwas anderes sein. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Sie „stellen auf“, das bedeutet, dass Sie z.B. die StellvertreterInnen für sich, Mutter und Vater im Raum oder am Tisch verteilen. Ich „gehe dann in die Rollen hinein“, indem ich mich auf den jeweiligen Platz stelle und Ihnen meine Wahrnehmungen rückmelde. Diese können zum Beispiel sein, dass ich plötzlich starke Schmerzen im Rücken spüre oder eine totale Ablehnung einer anderen aufgestellten Person gegenüber.

Sehr oft können meine KlientInnen dann rasch Assoziationen zur realen Situation herstellen und wir entwickeln das aufgestellte Bild gemeinsam so lange weiter, bis ein „Lösungsbild“ entsteht, das die im Moment beste Lösung abbildet. Dass ein aufgestelltes Bild das Lösungsbild ist, erkennen Sie daran, dass Sie dabei Klarheit und innere Ruhe verspüren und das Gefühl haben: „So passt es jetzt gut für mich, es ist rund“.

Dieses Lösungsbild nehmen Sie dann innerlich mit heim, damit es seine Wirkung in Ihrem Leben entfalten kann.

Ein Termin dauert 90 Minuten. Er beinhaltet unser ausführliches Gespräch und eine Aufstellung im Einzelsetting.

Anschließend besprechen wir, ob Sie einen weiteren Termin vereinbaren wollen.

Dann sind Sie goldrichtig bei mir! Meine KlientInnen geben mir sehr oft das Feedback, dass sie ihr Thema nur aufgrund des vertrauensvollen und geschützten Rahmens ansprechen konnten.

Ein Termin dauert 90 Minuten und kostet 140,- Euro.

Die Bezahlung kann in bar erfolgen oder per Überweisung.

Relevante Stichwörter: Petra Kuba, Familienaufstellung Wien, Familienaufstellung 2. Bezirk 1020 Wien, Systemische Aufstellung Wien, Psychologische Beratung Wien, Lebensberatung Wien, Hilfe bei Problemen 1020 Wien, Abnehmen Wien